Ich habe große Sorgen – wo finde ich vertrauenswürdigen Rat und Hilfe?

Ich werde gemobbt

Wenn jemand ständig von anderen ausgegrenzt, geärgert, gedemütigt, niedergemacht und/oder geschlagen und erpresst wird, spricht man von ‚Mobbing‘. Oft geht das Mobbing von einem Anführer oder einer Anführerin aus und andere schließen sich an – meist, weil sie selber nicht zur Zielscheibe werden wollen, und vielleicht sind sie sich gar nicht bewusst, was für einen Schaden sie anrichten. Manchmal werden auch in den sozialen Medien Gerüchte verbreitet; der oder die Betroffene wird lächerlich gemacht, beschimpft oder bedroht – dann spricht man von ‚Cyber-Mobbing‘. Gemobbt werden ist für jeden sehr schlimm. Wer gemobbt wird, entwickelt meist große Angst, fühlt sich allein und hilflos, schämt sich vielleicht sogar oder gibt sich selbst die Schuld, nicht richtig ‚dazuzugehören‘. Es ist ganz wichtig, in einer solchen Situation Hilfe zu suchen, denn Mobbing hört meist nicht einfach so von alleine auf, sondern muss – und kann – gestoppt werden. Mobbing ist nie okay, und die Betroffenen sind niemals ’selber schuld‘; es kann praktisch jeden und jede treffen. Erwachsene bekommen oft erst sehr spät oder gar nicht mit, was so zwischen Kindern und Jugendlichen passiert. Sie können also nur helfen, wenn du mit ihnen sprichst. Die allermeisten Lehrer und Lehrerinnen wissen, dass Mobbing gestoppt werden muss, es ist ihnen nicht egal. Wende dich an deine Eltern und/oder an eine Lehrkraft, der du vertraust. Du kannst auch mit deinen Eltern zusammen einen Gesprächstermin in der Schule machen. Wenn du immer noch zuviel Angst hast, oder das Gefühl hast, dir wird nicht richtig zugehört, kannst du auch erst einmal anonym mit einer Beratungsstelle sprechen.

Scroll to Top
Scroll to Top